Räte im PV

Klausuren für Pfarrgemeinderäte und Koordinierungskreise

 

 Es bleibt wenig Zeit, grundsätzliche Fragen des Glaubens und der Gemeinde zu bedenken, die Arbeitsweise im Pfarrgemeinderat zu reflektieren oder auch gründliche Planungen für die Zukunft von Kirche vor Ort anzustellen.

Deshalb lohnt es sich für Pfarrgemeinderäte „in Klausur“ zu gehen und sich Zeit zu nehmen für die gemeinsamen Aufgaben und für das Miteinander im Gremium.

 

Anlass können die Startphase, eine Halbzeitbilanz oder auch die Bündelung und Auswertung der Amtszeit sein. Hier kann die Arbeitsfähigkeit des Gremiums im Miteinander von Haupt- und Ehrenamtlichen gestaltet werden.

Aber auch Schwierigkeiten in der Zusammenarbeit und Konflikte benötigen zur Klärung einen entsprechenden zeitlichen und organisatorischen Rahmen.

Die Ausrichtung der Pastoral der Gemeinde braucht gründliche Beratung, denn im Pastoralverbund sollen selbstständige Gemeinden mit ihren unterschiedlichen Gesichtern einladend kooperieren. Dies muss gestaltet werden. Pfarrgemeinderäte wirken mit bei der Konzeptentwicklung für den „größeren Raum“, den  Pastoralverbund. Weiterführende Anliegen, wie sie in der „Perspektive 2014“ formuliert sind, benötigen eine entsprechende Bearbeitung, z.B. wenn es um die Fragen nach einer diakonischen und missionarischen Ausrichtung der Kirche für die Zukunft geht …

In der Vorbereitung einer Klausur ist herauszuarbeiten, was wirklich „dran“ ist und welche Anliegen bei einer Klausur gemeinsam angegangen werden sollen.

 

Es gibt die Möglichkeit, sich bei der Vorbereitung und Durchführung einer Klausur unterstützen zu lassen. Die Moderatorinnen und Moderatoren für die PGR-Begleitung unterstützen die Pfarrgemeinderäte bzw. Koordinierungskreise bei Klausuren, klären Thema und Anliegen der Klausur, bereiten sie methodisch vor, geben Impulse, sorgen für eine Gesprächs- und Arbeitsatmosphäre, achten auf den Gruppenprozess und werten die Klausur mit dem Gremium aus.

 

Oft ist es sinnvoll, dass alle Pfarrgemeinderäte im Pastoralverbund gemeinsam eine Klausur durchführen; hierbei kann der Wechsel von Kleingruppenarbeit im eigenen PGR und gemeinsamen Plenumsgespräch wirkungsvoll sein.

 

Klausuren können z.B. als Tagesveranstaltung in einem Pfarrheim oder auch mit Übernachtung in einem Bildungshaus durchgeführt werden. Hierbei spielen dann die informellen Gespräche am Abend aber auch gemeinsame Gebets- und Essenszeiten eine wichtige Rolle.

 

Die jeweiligen Dekanate unterstützen die Pfarrgemeinderäte und Koordinierungskreise. Die Dekanatsreferentinnen und –referenten vermitteln die Moderatorinnen und Moderatoren für die Klausur. Im Dekanatsbüro erhalten Sie die Abrechnungsunterlagen und evtl.  Hilfestellung bei der Häusersuche. Klausuren werden durch das Erzbistum Paderborn finanziell und personell unterstützt.